-

TRAM2000

Woltersdorfer Straßenbahn GmbH (WS) - Historisches

letzte Aktualisierung: 27. Januar 2012

-

Der kleine Betrieb am Stadtrand von Berlin wickelt seinen Linienbetrieb mit sechs zweiachsigen Triebwagen ab, die anderenorts selbst schon als historisch angesehen werden. Dennoch unterhält die Woltersdorfer Straßenbahn zwei komplette Museumszüge die bei Sonderfahrten zum Einsatz kommen. Im Jahr 2008 konnte von Berlin ein weiterer Historischer Triebwagen übernommen werden. Er soll bis zum 100. Jubiläum der Bahn aufgearbeitet werden. Wer die Werkstatt der Woltersdorfer Straßenbahn kennt, kann erahnen das hier bis zum Jahr 2013 ein mustergültig restaurierter Triebwagen entstehen wird.

Die historischen Fahrzeuge werden von Mitarbeitern und Freunden der Woltersdorfer Straßenbahn GmbH gepflegt und instand gehalten. Um die laufenden Kosten für Reparaturen sowie den anfallenden Materialaufwand tragen zu können, ist das Unternehmen auf die finanzielle Unterstützung von interessierten Straßenbahnfreunden angewiesen.

Wenn Sie einen Beitrag zur Restaurierung und zum Erhalt der historischen Fahrzeuge leisten möchten, überweisen Sie ihre Spende mit dem Stichwort "historische Wagen" auf das Konto der Woltersdorfer Straßenbahn GmbH. Vergessen Sie bitte nicht Ihren Namen und Ihre Anschrift anzugeben, der Betrieb möchte sich bei passender Gelegenheit mit einer Fahrt in den historischen Fahrzeugen bedanken.

Bankverbindung der Woltersdorfer Straßenbahn GmbH: Sparkasse Oder-Spree, Bankleitzahl (BLZ): 170 55 050, Kontonummer: 390 853 7664

-

-

-

Historischer Triebwagen 2

Foto: © T. Kliem

Der Triebwagen wurde 1913 bei Orenstein & Koppel gebaut. Die Elektrik kam von AEG. Nach seiner aktiven Phase im Linienverkehr wurde der Triebwagen von 1967 bis 1974 noch als Arbeitswagen genutzt. Danach war er abgestellt. Erst 1987/88 konnte eine Aufarbeitung anlässlich des Jubiläums 75 Jahre Woltersdorfer Straßenbahn. Danach stand das Fahrzeug für Sonderfahrten zur Verfügung. Eine erneute Aufarbeitung erfuhr der Wagen dann von 1999 bis 2003. 

-

-

-

Historischer Triebwagen 7

Das Bild zeigt den HTW-7 bei einem Gasteinsatz in Potsdam - Foto: © T. Kliem

Die Kriegs-Straßenbahn-Wagen (KSW) sind in sehr vielen deutschen Betrieben zu finden gewesen. Aufbauend darauf entwickelte Polen seinen auf Jahrzehnte gebauten Standardtyp N. Bei dem Woltersdorfer Triebwagen 7 handelt es sich um den Prototyp des KSW. Er wurde 1943 in Krefeld/Uerdingen gebaut und an die Berliner Verkehrsgesellschaft (BVG) geliefert. Unter der Nummer 6221 führte man dort Probefahrten durch, bevor der Wagen Mitte 1944 nach Woltersdorf abgegeben wurde. Eine Bestellung für Berlin erfolgte nicht. Nach seinem Einsatz im Liniendienst steht der Triebwagen seit 1979 als Historisches Fahrzeug zur Verfügung. Das Bild zeigt ihn mit seinem passenden Beiwagen 22 in Potsdam an der (H) Puschkinallee am 22. Mai 2005.

-

-

-

Historischer Beiwagen 22

Das Bild zeigt den HBW-22 bei einem Gasteinsatz in Potsdam - Foto: © T. Kliem

Der Historische Beiwagen 22 vom KSW-Typ wurde 1944 in Krefeld/Uerdingen gebaut und an die Strausberger Eisenbahn als Beiwagen 19 geliefert. Dort wurde er erst ab 1948 eingesetzt. 1967 gelangte er nach Woltersdorf und bekam die Nummer 22. 1978 wurde er in BW-82 umgezeichnet und schließlich 1985 abgestellt. Eine Aufarbeitung zum Historischen Beiwagen erfolgte 1996. Seit dem steht in Woltersdorf ein kompletter KSW-Zug für Sonderfahrten zur Verfügung.

-

-

-

Historischer Beiwagen 24

Foto: © T. Kliem

Passend zum Historischen Triebwagen 2 wurde auch der ebenfalls 1913 bei Orenstein & Koppel gebaute Beiwagen 24 nach seinem aktiven Liniendienst 1968 abgestellt und konnte 1993 aufgearbeitet wieder eingesetzt werden. Somit steht in Woltersdorf auch ein kompletter Zug aus der Gründerzeit der Bahn zur Verfügung.

-

-

-

Historischer Triebwagen 2990

Das 2008 aufgearbeitete Fahrzeug ist eine Leihgabe des DVN Berlin. Die Fahrzeugdaten finden Sie unter Historische Fahrzeuge im Bereich Fahrzeugpark

-

-

-

Historischer Triebwagen 5403

Der Triebwagen gelangte im Oktober 2008 nach Woltersdorf und soll bis 2013 zum 100. Jubiläum der Woltersdorfer Straßenbahn wieder aufgearbeitet werden.

-

-